Portrait


Bildungsweg

Bereits in den ersten Schuljahren schlummerte der Wunsch in mir Lehrerin zu werden. Aufgrund grosser Lernblockaden sollte dieser Traum aber nicht so schnell in Erfüllung gehen. Dank der Unterstützung einfühlsamen und kompetenten Pädagogen durfte ich dann, nach etlichen Leidensjahren, wieder Freude am Lernen gewinnen. So hielt ich schlussendlich nach viel Einsatz meinen Maturiätsabschluss in Händen. 
Dank dieser Erfahrung aus erster Hand verstehe ich die Lernprobleme und Schwierigkeiten der heutigen Kinder und Jugendlichen sehr gut. 


Lehrerin

Nach einer Lehre als Drogistin und anschliessendem Abschluss der höheren Fachschule erreichte mich nach zwei Jahren erfolgreicher Geschäftsführung eine glückliche Fügung. Diese eröffnete mir den Weg zur Tätigkeit als Lehrperson. Später bildete ich mich neben Arbeit und Familie zur diplomierten Berufsschullehrperson weiter. 

Das dynamische Umfeld der Berufsschule stellt immer wieder hohe Anforderungen an die eigene Persönlichkeit, sowie an das pädagogische und didaktische Können. Meine Lernbereitschaft, eine selbstreflexive Haltung und die nötige Portion Humor halfen mir, die Hürden immer wieder zu meistern und daran zu wachsen.


Mutter sein

Meine drei eigenen Kinder darf ich auf ihrem Entwicklungs- und Bildungsweg begleiten. Dadurch erhalte ich Gelegenheit die Entwicklung und Begleitung von Heranwachsenden aus familiärer Perspektive zu betrachten und erkenne neue Dimensionen von Liebe und Verantwortung. Die Mutterrolle erlebe ich als intensivste, liebevollste und gleichzeitig herausfordernste Erfahrung in meinem Leben.

 

Ganzheitlichkeit

Unter anderem haben meine Ursprungs- und eigene Familie, ein kurvenreicher Weg durch die Schule, meine Tätigkeiten als Drogistin und Lehrperson, zahlreiche berufsbezogene Aus- und Weiterbildungen, das aktive Mitwirken in Branchenverband, Prüfungskommission und die Coleitung Qualitätsentwicklung an der Berufsschule zu meinem reichen Erfahrungsschatz beigetragen. Eine zentrale Rolle nimmt die Ausbildung zum ganzheitlichen Coach ein, die ich in den letzten drei Jahren absolvierte habe. Während dieser Zeit wurden mir meine falschen Glaubenssätze bewusst, die sich als Disharmonie in meinem Leben zeigten. Durch meine Bereitschaft wurde ich Schritt für Schritt näher zu meinem wahren Kern geführt. So durfte ich Klarheit gewinnen und ins Gleichgewicht zurück finden. Mir wurde bewusst, dass wir Menschen ganzheitlich sind und Körper, Seele und Geist ihren Platz brauchen, damit wir ein erfülltes Leben führen können.

 

Beatrix Inauen